//###################################################### // Start einmaliger Code ANFANG # //###################################################### //###################################################### // Ende einmaliger Code ENDE # //######################################################

„Anime Berlin“ – Berliner Anime Festival feiert erste Ausgabe vom 4. – 14. August 2016

0

Nach dem erfolgreichen Kino-Event zu „ONE PIECE GOLD“ am 26. Juli und der großen „AnimagiC“ Convention in Bonn und vor dem Kinostart von „Dragonball Z: Resurrection ‚F‘ „, feiert das Berliner Kino „BABYLON“ mit der freundlichen Unterstützung von „KAZÉ“ die erste Ausgabe des neuen Festivals „Anime Berlin“ vom 4. bis zum 14. August.

anime_posterÜber 30 Anime-Vorstellungen in 11 Tagen zeigen dabei die gesamte Genre- und Themen-Bandbreite der japanischen Animationskunst.

Die Eröffnung des neuen Festivals findet am Donnerstag den 4. August um 19:30 statt mit nichts Geringerem als der Premiere von „Dragonball Z: Resurrection ‚F‘“ in deutscher Fassung und in 2D!

Premieren, Uraufführung, Retrospektive, Arthouse und Mainstream …

In den verschiedenen Sektionen des Festivals werden die verschiedensten Themen und Genres bedient, immer mit jeweils einem Höhepunkt, einer Premiere oder sogar Uraufführung…
Neben der Eröffnung mit Dragonball Z: Resurrection ‚F‘ feiern noch andere große Titel ihre Premiere auf dem Anime Berlin Festival: „Der Junge und das Biest“ von Starregisseur Mamoru Hosoda, der im Rahmen einer großen Hosoda-Retrospektive zum ersten Mal dem Berliner Publikum präsentiert wird.

Am 6. August werden zum Gedenken an den Abwurf der Atombombe auf Hiroshima und Nagasaki die Klassiker „Barfuß durch Hiroshima und „Die letzten Glühwürmchen“ ausgestrahlt.

In der Sektion Idol Group Triple werden die TV-Serien „Love Live! Sunshine!!“ und „TSUKIUTA. The Animation“ das Zucker-Herz sowohl des männlichen als auch des weiblichen Publikums erobern. Aber Nr. 1 in den Idol-Charts belegt ohne Zweifel das filmische Meistwerk „Perfect Blue“ von Animationsikone Satoshi Kon.

Die Sektion Manga/Anime Based wird Realfilm-Adaptionen von Anime- oder Mangahits präsentieren. Neben einem Wiedersehen mit „Parasyte – The Movie – Part 1“ gibt es die Adaption des Manga- und Anime-Erfolgs „Assassination Classroom“ und den Film „Litchi Hikari Club“ zu entdecken. Ein Muss für alle Fans des Psycho-Thriller-Genre im Arthouse-Format!

Die Sektion Anime-Serien wird einen Einblick in das aktuelle Anime-Programm am Markt erlauben. Wer sich zwischen „Tokyo Ghoul„, „Another oder „Food Wars“ nicht entscheiden kann, bekommt hier die Möglichkeit, alle drei Serien auf der großen Leinwand anzutesten.

Last, but noch least, in der Königs-Kategorie: Anime Movies! werden kleine und große Perlen der Animationskunst (wieder)gezeigt, wie „One Piece Gold“ (OmU), „Psycho-Pass – The Movie“ oder Die Premiere von Project ItohsEmpire of Corpses„. Der wahre Schmuck ist aber die deutsche Premiere der restaurierten Kino-Fassung von „Belladonna“. Der Film ist eine Perle des 1970er-Jahre-Anime, die auf der Geschichte der Jeanne d’Arc sowie einem Originalkonzept vom „Gott des Anime“ Osamu Tezuka (Astro basiert. Dieses kunstvolle Meisterwerk bietet psychedelische Bilder und explizite Erotik zugleich.

Ticket, Programm und weitere Informationen …

… können bereits auf der Webseite des BABYLON gefunden werden, unter: http://www.babylonberlin.de/animeberlin.htm.

In der Lounge des Kinos erhalten die Besucher zusätzlich die Möglichkeit, sich im Maid-Café vor und nach dem Film zu entspannen bzw. den Film zu kommentieren und zu diskutieren. Weiterhin wird an den Wochenenden ein wechselndes Rahmenprogramm geboten. So gibt es eine Artist Alley zur Präsentation der bunten Berliner Zeichnerszene, einen Workshop rund um das Thema Synchronisation und eine Präsenz des Szene-Shops Neotokyo . Auch Ehrengäste werden auf der Veranstaltung anzutreffen sein – also ein Muss für jedes Anime-Fanherz …

Share.

About Author

Senpai

Anime und Manga Liebhaber seit erster Stunde... Leidenschaftlicher Gamer und Sportskanone

Leave A Reply